fbpx
gans

Martiniloben – Die Ganslzeit hat begonnen

In der Zeit um das Martiniloben, hat auch die Gans am Teller Hochsaison. Nicht umsonst wird sie bei uns auch Martinigans genannt. Manche mögen die klassische gebratene Gans, andere die mit Füllung und natürlich dürfen die traditionellen Beilagen nicht fehlen: Rotkraut oder Knödel. Für alle Gansl-Fans sind Oktober und November also die womöglich beste Zeit des Jahres!
Was ist das Martiniloben?
Das Martiniloben hat seinen traditionellen Ursprung im Burgenland. Um den 11. November bzw. genau am 11. November, bieten Winzer in ganz Burgenland, ihre neuen Jahrgänge zum Verkosten an. So bekommt man einen Vorgeschmack des neuen Jahrgangs. Dazu stehen meistens auch noch Weinwanderung , Konzerte und regionale Köstlichkeiten wie eben die Gans.
Doch zu einem guten Essen sollte natürlich der passende Wein getrunken werden.
Zum Fleisch wie der Gans passt ein Rotwein hervorragend. Nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Verfeinern der Soße. Grundsätzlich gilt: Je deftiger und gewürzter das gesamte Gericht ist, umso kräftiger und aromatischer kann der Wein sein. Je feiner, umso sanfter kann er sein. Zu eher weniger gewürzten und nicht allzu kräftigen Gansl Gerichten passt ebenso gut ein trockener Weißwein.
Diese Sorten sind besonders beliebt als Pairing: Blaufränkisch, Weißburgunder, Chardonnay.
Zum Fleisch wie der Gans passt ein Rotwein hervorragend. Nicht nur zum Trinken, sondern auch zum Verfeinern der Soße. Grundsätzlich gilt: Je deftiger und gewürzter das gesamte Gericht ist, umso kräftiger und aromatischer kann der Wein sein. Je feiner, umso sanfter kann er sein. Zu eher weniger gewürzten und nicht allzu kräftigen Gansl Gerichten passt ebenso gut ein trockener Weißwein.
Doch welcher Wein nun am besten dazu passt, ist so leider schwer zu sagen. Wenn er schmeckt, dann passt er einfach immer!

Weingüter aus der Region