Osterbrot mit Wein?

Das Osterbrot ist ein typisches Frühstück am Ostersonntag, nach Ende der 40-tägigen Fastenzeit. Am besten schmeckt dieses süße Hefegebäck natürlich selbstgemacht und mit einer besonderen Zutat - Wein.

Pfeil

Die Symbolik

Das klassische Osterbrot ist rund, wie die Sonne und steht für ihre Kraft. Die Sonne steht im Christentum für das Licht der Welt, also für Jesus. Die Früchte im Brot sollen den Wunsch für ein fruchtbares Jahr ausdrücken.

Pfeil

verschiedene formen

Das Osterbrot gibt es aber natürlich in verschiedenen Formen und Varianten - ob rund, eckig, groß oder klein. Oder eben mit Wein! :)

Pfeil

– 500 kg Weizenmehl (glatt) – 20 g Germ (frisch oder 1 Packung Trockengerm) – 250 ml Milch – 40 g Zucker – 10 g Salz – 60 g weiche Butter – 1 Schuss Schnaps – 1 Eiklar – 80 ml Weißwein – 1 Gewürznelken – 1 Zimtstange – Trockenfrüchte – 1 verquirltes Ei (zum Bestreichen)

Zutaten

Weißer gekritzelter Unterstrich

Weißwein mit 20 Gramm Zucker und allen Gewürzen aufgekochen. Abkühlen lassen und absieben. Mehl, Germ, Zucker, Eiklar, Salz, Butter, Milch, Schnaps und den abgekühlten Glühwein zu einem Teig verkneten. Zudecken und rasten lassen.

Zubereitung

Weißer gekritzelter Unterstrich

Nochmals den Teig kneten, Früchte hinzugeben und zu einem Laib formen, aufs Backblech legen und 15 Minuten stehen lassen. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Den Laib mit dem verquirlten Ei bestreichen. Im vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten backen.

Zubereitung

Weißer gekritzelter Unterstrich

www.wegezumwein.com